Praktikum Glasgow

Die erste Woche ist um | Ein Rückblick: Donnerstag – Sonntag

DONNERSTAG, 07. Juli 2016 | Sightseeing und ein bisschen Fußball

Am Donnerstagvormittag haben Judith und ich gemeinsam die St. Mungos Cathedrale besichtigt. Ein wirklich beeindruckendes Gebäude. Besonders schön waren die bunten Fenster, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
Direkt neben der Kathedrale befindet sich Necropolis. Necropolis ist ein viktorianischer Friedhof, der auf einem Berg liegt.
Als wir das Gelände des Friedhofes betraten und den Berg, vorbei an vielen Grabsteinen, hinaufgingen, kam eine seltsame Stimmung auf. Wir hatten den Gipfel des kleinen Hügels erreicht, und es war so beeindruckend, weil wir zum einen einen wundervollen Ausblick über die ganze Stadt hatten und zum anderen plötzlich die Sonne anfing zu scheinen und es einfach wunderschön war.
Das ganze war aber irgendwie etwas Strange, weil es ja immer noch ein Friedhof war.
Wie auch immer, es war auch sehr beeindruckend die riesigen alten Grabsteine zu sehen. Wer irgendwann einmal nach Glasgow kommt, dem lege ich nahe diesen Ort zu besichtigen.

Als wir uns dann auf den Rückweg machen wollten, sind wir an einem zunächst unscheinbar wirkenden Haus vorbeigekommen und Judith meinte, es wäre sicher ein Museum und da müssten wir nicht unbedingt hinein.
Da wir aber noch etwas Zeit hatten und das Haus nicht wirklich groß aussah, entschieden wir uns einfach, mal reinzusehen.
Es stellte sich heraus, dass wir im ältesten Haus Glasgows gelandet waren, welches noch aus dem Mittelalter stammte.
Das Haus verfügte über drei Stockwerke, die alle für Besucher zugänglich waren und wirklich toll eingerichtet waren. Dazu bekam man dann einen Zettel (sogar auf deutsch), auf dem man einiges zu der Geschichte des Hauses nachlesen konnte.
Nach dieser kleinen Exkursion in die Vergangenheit haben wir das Haus wieder verlassen und uns wirklich auf den Weg zur Bushaltestelle gemacht.

Wir haben tatsächlich auf Anhieb den richtigen Bus gefunden und sind pünktlich zum Englischunterricht um 13 Uhr da gewesen.

ABEND: EM-Halbfinale

Abends war ja das große EM Halbfinale.
Weil Judith und Charlotte das Spiel mit ihren Gastfamilien gucken wollten, bin ich nur mit Laura und Maria in einen Pub in der Nähe gegangen, um dort gemeinsam das Spiel zu sehen.
Nach der misslichen 0:2 Niederlage gegen Frankreich sind wir dann etwas niederschlagen nach Hause gefahren.

 

FREITAG 08. Juli 2016 | Arbeitsplatz kennenlernen und ein guter Start ins Wochenende

Der Freitag war ein aufregender Tag.

Um 10:30 Uhr würde ich von Morag und Judith abgeholt. Gemeinsam sind wir zur “Glasgow Chamber of Commerce” gefahren, Judiths und mein Arbeitsplatz für die kommenden Wochen.
Dort angekommen wurden wir direkt sehr herzlich empfangen und in einen sehr großzügigen Besprechungsraum gebeten.
Es gabe ein kleines Kennenlernen und unsere Aufgaben wurden besprochen.

Danach ist Morag schon gefahren, während Judith und mir noch die weiteren Räumlichkeiten gezeigt und wir unseren Kollegen vorgestellt wurden.

Sehr erwartungsvoll auf die kommende Woche haben wir uns dann verabschiedet und sind wieder zur Englischschule gefahren. Dort hatten wir zum Glück den letzten Tag.

 

SAMSTAG, 09. Juli 2016 | Ein traumhafter Tag in Edinburgh

Am Samstag konnte ich nicht ausschlafen, bereits um 8:30 Uhr haben wir (Judith, Charlotte, Julia, Maria, Laura und ich) uns an der Central Station getroffen, um gemeinsam mit dem Zug nach Edinburgh zu fahren.

Dort angekommen wollten Julia, Laura, Maria und Charlotte eine Stadtführung machen, Judith und ich entschieden uns, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Zunächst sind wir in die St. Giles Cathedrale gegangen, danach haben wir uns auf den Weg zur Edinburgh Castle gemacht.
Diese Burg ist wirklich beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch Wert, auch von außen, denn 16£ für den Eintritt wollten wir nicht ausgeben.
Nach der Burg stellte sich die Frage nach weiteren attraktiven Sehenswürdigkeiten, da kam “The Scotch Whisky Experience” gerade recht: Eine Tour über die Geschichte des schottischen Whiskys mit Whisky Tasting.
Die Tour war wirklich ansprechend und spannend gestaltet und die anschließende Kostprobe definitiv ein Höhepunkt.

Danach haben wir uns wieder mit den anderen getroffen und gemeinsam eine Harry Potter Tour durch die Stadt gemacht. Um 17 Uhr haben wir uns wieder auf den Rückweg gemacht.

ABEND: Italienische Pizza bei “Toni Maccaroni”

Wieder in Glasgow angekommen haben wir uns von Julia, Laura und Charlotte verabschiedet.
Maria, Judith und ich sind dann noch bei einem wirklich tollen Italiener “Tony Maccaroni” Pizza essen gegangen.

 

SONNTAG, 10. Juli 2016 | ein Tagesausflug fällt (wortwörtlich) ins Wasser

Am Sonntag habe ich bereits um 6:30 Uhr das Haus verlassen und bin mit dem Bus in die Stadt gefahren. Dort habe ich mich mit Judith, Charlotte, Laura und Julia getroffen. Gemeinsam sind wir zu einem Tagesausflug zum Loch Ness aufgebrochen. Doch je länger und weiter wir hinauffuhren, desto schlechter wurde das Wetter. Es hat stark geregnet und so haben wir nach ca. 1,5 Stunden Halt am Loch Lomond gemacht. Bei Sonne vermutlich ein wunderschöner See in einer tollen Umgebung.

Bei Regen löste das Ganze nur beschränkt Begeisterung aus.

Nachdem der Busfahrer einige Telefonate geführt hatte, teilte er uns dann mit, dass es zu gefährlich wäre, noch weiter hinaufzufahren und wir den Ausflug abbrechen müssen.
Eigentlich sehr schade, aber wir waren alle froh erstmal nicht mehr den Bus verlassen zu müssen. Es ging also wieder zurück nach Glasgow.

Charlotte, Laura, Judith und ich entschieden uns dann die Kelvingrove Art Gallery and Museum zu besuchen. Dieser kleine Ausflug hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Danach sind Judith und ich noch ein bisschen in der Stadt spazieren gegangen, was bei dem Wetter eher mäßig toll war.
Dann haben wir uns irgendwann einfach in ein Café gesetzt und gequatscht.

Gegen 17 Uhr haben wir uns beide auf den Heimweg gemacht.

 

2 Gedanken zu „Die erste Woche ist um | Ein Rückblick: Donnerstag – Sonntag

  1. Also das finde ich ja rattenscharf, dass man / ich über deinen Blog verfolgen kann, wie es dir geht, was du erlebst und wie es um dich herum aussieht… Sprechen die Schotten im Raum Glasgow echt so anders? Ich war ja nur um und in Edinburgh, 2x. Und dort natürlich am “King Arthur’s Seat”… Und natürlich in den hills und bei irgendwelchen”Löchern”… Bin mal gespannt, wie es dir jetzt beruflich ergeht…

    1. Hallo mtO,
      schön dass du meinen Blog so verfolgst. Spätestens am Freitag wirst du hier ein Feedback über meine erste Arbeitswoche lesen können.
      Sobald die Schotten merken dass du nicht von hier bist geben sie sich wirklich Mühe klar und deutlich zu sprechen 😉
      Zu Loch Ness geht es für uns am kommenden Sonntag, mehr auch dazu dann am Blog.
      Liebe Grüße nach Bruchsal

Schreibe einen Kommentar