AllgemeinPraktikum Steppat

[Tag 1: Druckvorstufe]

Heute Morgen wurde ich freundlich von D. begrĂŒĂŸt. Nach einem kurzen Kennenlernen zeigte er mir alle Abteilungen der Druckerei und wir besprachen den Ablauf der Woche.
Danach verabschiedete er sich auch schon von mir und ich wurde in der Druckvorstufe sehr herzlich von M. und V. in Empfang genommen.

Bereits nach kurzer Zeit ist mir bewusst geworden, dass ich in den drei Jahren Ausbildung so wenig ĂŒber den Druck gelernt hatte. Wenn es darum geht, etwas zu gestalten oder eine druckfĂ€hige PDF zu erstellen, dann bin ich Profi. Aber was passiert denn eigentlich danach?
Das alles konnte ich mir heute aus der NĂ€he ansehen. Sehr krass fand ich, wie viel tĂ€glich alleine aus organisatorischen GrĂŒnden ausgedruckt werden muss. Jeder Kunde hat eine eigene Mappe, in der alles abgeheftet und archiviert wird. Generell werden in der Druckvorstufe vor allem Dateien auf Ihre DruckfĂ€higkeit ĂŒberprĂŒft. Dies hat dann doch recht wenig mit KreativitĂ€t zu tun.
Dennoch ist es super interessant und mit meinem Alltag im MusikZentrum ĂŒberhaupt nicht zu vergleichen.

Mein persönliches Highlight heute war, als V. mir die CTP Maschine einmal vollstĂ€ndig erklĂ€rt hat. In der Ausbildung hatte ich das wohl in Grafiken schon einmal gesehen. Aber wirklich eine solche Maschine „live“ hatte ich noch nicht zu Gesicht bekommen.
V. war sogar so lieb, die Maschine einmal vollstĂ€ndig aufzumachen, sodass ich mir die einzelnen VorgĂ€nge, die eigentlich verschlossen in der Maschine passieren, ansehen konnte: ZunĂ€chst wird der Laser belichtet, die SaugnĂ€pfe transportieren die Platte dann weiter, es wird zentriert und passend fĂŒr die Druckmaschine gestanzt.
Im nĂ€chsten Teil wird die Druckplatte dann erhitzt und danach die Gelantine-Schicht (die der Platte als Schutz dient) abgebĂŒrstet.
Im nĂ€chsten Schritt wird dann entwickelt und gewĂ€ssert. Außerdem wird die Gummierung als Schutz gegen die Oxidierung aufgetragen.
Danach kommt die fertige Platte aus dem GerÀt und kann weiter verarbeitet werden.

Besonders interessant finde ich, wie viel Papier die Druckerei tÀglich benötigt und dass die Druckplatten nach dem Druck vollstÀndig recycelbar sind und weiter verkauft werden.

Schreibe einen Kommentar